heyheyhey,

so, im Kreml waren wir bis heute nicht, aber das kommt noch Dafür waren wir auf dem Arbat, der eigentlichen Tourimeile Moskaus. Allerdings sind wir ja nicht gerade in der Saison, also war dort dem entsprechend wenig los. Nur ein paar Staßenkünstler, viele Souvenirläden mit immer dem selben teuren Inhalt und ne Sekte... Toll war aber, dass wir an dem Haus vorbeigelaufen sind, in dem der berühmte russische Dichter Puschkin ganze 1 1/2 Monate genächtigt hat, krass oder? Naja, am Ende dieses Tages gabs noch eine kleine Abschiedsfeier für unsere Reiseleiterinnen, die momentan schon wieder in Potsdam sind. Jetzt sind wir ganz alleine hier! STURMFREI!!!!

So, die nächsten Tage hatten wir Unterricht, Unterricht und wieder Unterricht...und nach dem Unterricht oblag es mir und einer netten Freundin von mir namentlich Amanda, eine Poststelle zu finden. Es ist echt krass hier. Es gibt überall Apotheken, Kiosks, Blumenläden usw, aber nirgens eine Post. Und natürlich kennen sich die Kioskbesitzer auch nur innerhalb ihrer 1,5 m² Arbeitsfläche aus...Naja, nachdem wir dann so um die 10km gelaufen sind und einer unserer Begleiterinnen eingefallen ist, dass sie gehört hat, dass es in der Nähe des Aschin (naheliegendes Kaufzentrum) eine Post geben soll, haben wir sie dann tatsächlich dort gefunden. Unser Plan war es Postkarten mit den dazugehörigen Briefmarken zu kaufen. Ich war natürlich das Lamm, das als erstes auf die Schlachtbank musste...Aber ich habe die Postfrau ordentlich fertig gemacht und alles bekommen, was ich wollte. Es ist echt erstaunlich wie man ganze Gespräche mit nur zwei Wörtern führen kann... Die Damen die nach mir kamen mussten dann eben nur noch "ja tozhe" sagen (Ich auch) und alles war gebongt...

So, am nächsten Tag hatten alle die Gelegenheit mal ihre Bettwäsche waschen/ umtauschen zu lassen. Auch diesmal habe ich in perfekten russisch die Putzfrau dazu gebracht mir das zu geben, was ich wollte und einer meiner Zimmerkolleginnen noch dazu...hach, ich bin so stolz auf mich

So, Freitag glaube ich, haben wir was ganz tolles gemacht. Amanda und ich haben uns vom netten Daniel auf einen hohen Hügel oder kleinen Berg führen lassen, von wo aus man einen wunderschönen Ausblick auf Moskau, inklusive der Smokglocke, hatte. Es war wirklich schön, weil wir schönes Wetter hatten und da oben einen Sonnenuntergang miterleben konnten. Da gabs natürlich wieder viele schöne Kirchen und wie gesagt einen richtig schönen Blick, auch auf den Fluss Moskwa.

So und morgen gehen Amanda und ich in den Moskauer Zoo!

Liebe Grüße!

Anne

11.3.11 21:20

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Jussi (14.3.11 16:56)
Ich bin echt stolz auf dich, dass du dich veständlich machen kannst und,dass durch dich die Anderen dort "überleben"! Weiter so!

Ly!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen