Hallo Freunde,

heute unternahmen wir einen wundervollen Tagesausflug zum Dreifaltigskeitskloster, dem Vatikan Russlands. Das Kloster trägt eine enorme Geschichte mit sich herum, die bei Iwan den Schrecklichen beginnt und über Peter den Großen und Katharina der Großen bis heute reicht. Es befindet sich so ca 100km nördlich vom Moskauer Zentrum, also hatten wir 1 1/2h Zugfahrt vor uns, die irgendwie ziemlich kalt ablief, da der Zug recht spärlich beheizt war... An unserem Zielbahnhof angebkommen hatten wir noch etwa 15 Minuten zum Klosterkomplex zu laufen. Eigentlich warens heute hier nur etwa -3°C, aber es fühlte sich wie -15°C an, da es windig war und uns dauernd der Schnee ins Gesicht wehte. DIe Hartgesottenen unter uns haben aber sich bei dem Wetter sogar noch ein Leckeis gekauft (ich gehörte eindeutig nicht dazu). Aber im tiefsten Winter Eis zu verkaufen ist auch ziemlich mutig. Der Klosterkomplex bestand aus mehreren großen und kleinen Kirchen und einigen anderen kirchlichen Gebäuden. Alles war wunderschön, sowohl innen und außen. Da die meisten von uns allerdings keine Lust hatten neben den Eintrittspreis auch noch eine Gebür fürs Fotografieren zu bezahlen, sind Fotos von dem Ort recht Mangelwahre, aber unsere Reiseleiterin ist so nett und reicht uns ihre Fotos rum, ich hole sie mir vermutlich morgen... Interessant bei dem Eintrittspreis war, dass wir die 250 Rubel nur bezahlen mussten, weil wir Ausländer waren. EInheimische kommen total kostenfrei rein. Das fühlte sich irgendwie gemein an, aber egal, 250 Rubel sind auch nur ca 6€, das ließ sich noch verkraften. Und wir haben einen Führer bekommen, der uns alles auf russisch erklärt hat und dann von unserer Leiterín gedolmetscht wurde, so dass wir 2 richtig schöne und interessante Geschichtsstunden hatten Dort habe ich auch meine ersten Souvenire gekauft, aber ich verrate nicht was für welche, sonst ist für bestimmte Personen die Überraschung hinüber  Von der Rückfahrt haben alle nicht sehr viel mitbekommen, da alle recht schnell eingeschlafen sind... Spannend war auf dem Rückweg auch zu sehen, dass die Russen/ Moskauer auch auf dem Bahnhof gerne mal die Abkürzung über die Gleise nehmen. Also runter auf die Schienen springen und die 1,50m auf der anderen Seite wieder hochklettern. Und selbst wenn der Zug hupt, interessiert es die Leute auf den schienen nicht. Seltsames Völkchen... Eigentlich heißt es, dass heute auf dem Roten Platz noch eine Strohpupe verbrannt wird und es ein dort ein Feuerwerk gibt (Das gehört noch alles zur Butterwoche), aber dafür sind wir alle viel zu fix und ferig. Morgen gehen wir mal in den Kreml hinein, mal sehn wie Medwedew so lebt...

Liebe Grüße

Anne

                

 

 

 

6.3.11 19:05

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Jussi (9.3.11 18:27)
Bist du sicher, dass das ein Auslandssemester ist? Hört sich nämlich stark nach Urlaub an!^^

Lol, ist ja sehr nett, dass die Einheimischen nichts bezahlen müssen, aber ihr.

Juhu, Anni bringt mir ein Souvenir mit!^^^

miss u so much!


Don Stefan (10.3.11 11:23)
Der Name "Auslandssemester" würde aufgrund der zeitlichen Begrenzung von einem Monat Aufenthalt wohl kaum passen, oder?

Kosaken, hey-hey-hey hebt die Gläser,
Natascha, ha-ha-ha du bist schön!
Towarisch, hey-hey-hey auf die Liebe:
Auf dein Wohl, Mädchen-hey, Mädchen-ho.
Hey-hey-hey-hey...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen